Art platform

Art platform Favignana
Offener Ideenwettbewerb 2018 
Umnutzung und Erweiterung eines Forts zu einem Museum (I)
Bauherr: Einwohnergemeinde Favignana, Italien
GF: Umbau 920m², Neubau 580m²

Wie lässt sich ein altes Fort und ehemaliges Gefängnis zu einem Zentrum des künstlerischen Schaffens und einem Ausstellungsort umnutzen?
Über dem alten Gemäuer schwebt nun ein erkennbar zeitgenössisches Volumen, welches, neben seiner Schutzfunktion für das Baudenkmal, von etwas Neuem – einer Kunst-Plattform – kündet.
Dieses „Dach“ erweitert den Bestandsbau um eine komplementäre Qualität, indem es die Terrassen der Festung wetterunabhängig nutzbar macht. Während sich das Fort mit Adjektiven wie monolithisch und undurchdringlich beschreiben lässt und so zur Besinnung und zum kreativen Schaffen einlädt, dominieren im Kontrast dazu auf der neuen Kunst-Plattform Offenheit und Flexibilität und schaffen so einen Ort für Dialog, Austausch und Begegnung.
Angesichts der aussergewöhnliche Lage des Forts inmitten einer wertvollen Natur mit einer endemischer Pflanzenwelt versucht der behutsame Eingriff diese zu bewahren, indem er alle neuen Funktionen in und auf der alten Festung unterbringt.